tancy

Down Under
 

Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Merry Christmas!

Weihnachten ist die Zeit, in der man sich auf die wichtigen Dinge besinnt, die Familie und Freunde. Drei Tage lang wird viel zu viel gegessen, gelacht und mit den Menschen, die einem am nächsten sind, gefeiert. Bisher habe ich jedes Weihnachten mit meiner Familie verbracht, doch dieses Jahr ist es anders. Das ist auf der einen Seite traurig (wann wird man sentimenal wenn nicht an Weihnachten?!) aber auf der anderen Seite ist es auch eine interessante Erfahrung zu sehen, wie das Fest der Nächstenliebe auf der anderen Seite der Welt gefeiert wird. Soviel kann ich schon einmal vorweg sagen: es ist anders.
Natürlich ist es anders, allein schon das Wetter verändert die Stimmung komplett! Bei 26 Grad und strahlendem Sonnenschein kann keine europäische Weihnachtsstimmung aufkommen. Deswegen hatte ich gedacht, dass Weihnachten hinsichtlich der Dekoration (Weihnachtsbaum, -Schmuck und Karten) der Saison angepasst seien, aber ich habe schnell feststellen müssen, dass ich mich da sehr getäuscht habe. Jede Familie im sommerlichen Australien stellt einen Tannenbaum bei sich zu Hause auf und die Fenster sind teils mit künstlichem Schneespray verziert. Aber da fällt mir gerade doch einen Unterschied ein: es ist hier viel kitschiger!!!

Gestern abend war ich in der Kirche (ja auch ich habe vergeblich versucht weihnachtliche Stimmung zu erzeugen) und habe einer wunderbaren Messe beigewohnt. Es war wiklich sehr sehr schön - die Messe selbst, aber auch die anschließende Beleuchtung der Kirche. Doch auch hier war der Kitsch ständiger Begleiter. Zum Beispiel hat der Weihnachtsstern über der Christuskrippe geblinkt, wie die Krone einer batteriebetrieben Barbiepuppe und auch die Tannenbäume in der Kirche haben eher an einen Jahrmarkt als an Heiligabend erinnert. Dabei hat das die Kirche gar nicht nötig, denn sie ist wirklich wunderschön!

Die St. Mary's Cathedral in natura mit Weihnachtsbaum auf dem Kirchenplatz.



Die Weihnachtsbeleuchtung im Anschluss an die Messe war schon sehr spektakulär und auf jeden Fall weiter zu empfehlen! Auf diesem Bild ist Maria mit Jesu als Baby zu sehen.



Hier sind Friedenstauben über die (Kirchen-)leinwand geflogen und haben sich dann niedergelassen.




Aber SO bitte nicht! Auch wenn die Botschaft nett ist...






Im Gegensatz zu uns feiern die Australier übrigens nicht Heiligabend so wie wir (endlich einmal ), sondern erst am Morgen des ersten Weihnahctstages. Dieser wird der Familie gewidmet, doch schon am Nachmittag wird - genauso wie am 24. selbst- gefeiert, gefeiert und noch mal gefeiert - besonders am Strand. Zu der Strandbekleidung gehören die Weihnachtsmütze und die Rentiergeweihe übrigens genauso wie die Badehose. Insgesamt hat man einfach das Gefühl als wäre alles eine einzige Party. Gehr man am Strand lang, wird man alle naselang angequatscht und gibt wildfremden Menschen ein "High Five" zu Weihnachten.

Der überfüllte Strand am 1. Weihnachtstag.




Übrigens schmücken sich nicht nur die Menschen - auch Autos werden dekoriert.




Fazit: Auch wenn es so scheint, als wollten die Australier ein europäisches Weihnachten zu kopieren, haben sie glücklicherweise eine eigene Weise, Weihnachten zu feiern, gefunden und diese steht ihnen auch definitiv besser zu Gesicht! Trotzdem freue ich mich jetzt schon auf das nächste, winterliche Weihnachten im Kreise meiner Familie!

Ich wünsche allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit!

25.12.11 10:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen