tancy

Down Under
 

Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Ein Neues Jahr

Gestern war ein Tag, an dem wirklich einiges schief lief. Dabei war der Tag eigentlich gar nicht so übel: nachdem ich ausgeschlafen hatte, fuhr ich zur Bondi Junction um den Wocheneinkauf zu erledigen und Grillfleisch für Sylvester zu besorgen. Naja, ich musste eine halbe Stunde auf den Bus warten, weil anscheinend mal wieder 2 Busse hintereinander nicht kamen und der 3. war dann natürlich rappelvoll, aber ich will mich nicht beklagen, das ist schließlich kein Grund um sich den Tag vermiesen zu lassen.
Nachdem ich wieder zu Hause war, kaufte ich mir ein Sandwich und ging noch für eine Stunde an den Strand, um die Sonne zu genießen. anschließend ging ich zur Arbeit. Das Arbeiten an sich war auch nicht schlecht- es war nicht zu leer, aber auch nicht zu voll im Laden und die Stimmung war gut.

Alles begann, als wir den Laden schlossen - es war schon fast Mitternacht (wir schließen am Wochenende immer erst sehr spät), als ich das Geld zählte, um die Tagesabrechnung zu machen. Ich war müde und wir hatten nicht schlecht Umsatz gemacht, weswegen das Zählen einige Zeit in Anspruch nahm. Ich war sooo froh, als ich endlich alle Scheine und Münzen gezählt hatte. Aber ach du Schreck!!! - Es waren um die $300 zu wenig! Das konnte doch nicht wahr sein! Da gab es nur eine Lösung - alles noch einmal zählen und den Fehler finden.
Zum Glück hatte ich ihn bald, nur hatten wir diesmal zu viel Geld. Naja, besser zu viel als zu wenig sage ich immer, aber als zuverlässige Mitarbeiterin ist es meine Pflicht, genaue Abrechnungen zu machen... Das Ganze also noch einmal von vorne...
Inzwischen war Lindsey mit dem Putzen schon fertig und abgesehen davon, dass ich mich überhaupt nicht mehr konzentrieren konnte, machte es mich nervös, dass die arme Lindsey, die sich an diesem Tag sowieso nicht gut fühlte, nachts so lange warten musste. Deswegen schickte ich sie nach Hause und rechnete ein letztes Mal. Diesmal schien alles zu stimmen. Aufatmend nahm ich das Geld um es in den Safe zu schließen und dann endlich, endlich nach Hause zu gehen!

Aber der Safe ging nicht auf! AAAAhhh! Ich probierte es einige Male und ich bin mir sicher, den richtigen Code verwendet zu haben, aber das blöde Ding reagierte nicht. Was tun? Es war inzwischen ein Uhr und mir blieb nichts anderes übrig, als meinen Chef anzurufen und ihm alles zu erzählen. Nachdem er mir telefonisch einige (erfolglose) Anweisungen über das Telefon gegeben hatte, entschloss er sich, in den Shop zu kommen. Da saß ich nun, total übermüdet und musste eine halbe Stunde warten, bis er endlich da war. Auch ihm gelang es nicht den Safe zu öffnen. (Immerhin einTrost für mich - ich wollte natürlich nciht als kompletter Volltrottel dastehen). Nach einigen Sicherheitsvorkehrungen konnte ich dann endlich nach Hause gehen. Um halb 3 war ich dann schließlich im Bett.

Der letzte Tag des Jahres (also heute) begann sehr viel besser. Nach dem Ausschlafen machten Joyo und ich uns Pancakes und hörten endlos viele Folgen "Neues vom Känguruh". Jetzt gerade sitzen wir auf dem Bett und relaxen noch ein bisschen (bzw. ich schreibe den Blog).
Gleich gehts los auf die große New Years Eve Party, die wirs schon am Nachmittag starten lassen. Wir feiern bei Franzi und Christine, die in den letzten 4 Wochen durch Australien gereist sind und nun für 2 Tage zurück gekommen sind! Dabei sind auch Felix und Norman und ganz viele andere Leute. Es gibt ein riesiges BBQ mit anschließendem Feuerwerkschauen.

Ich bin irgendwie glücklich das alte Jahr hinter mir zu lassen und freue mich sehr auf einen neuen Jahresabschnitt. Ich wünsche allen einen Guten Rutsch in das Neue Jahr 2012!

31.12.11 04:26

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros / Website (31.12.11 09:44)
Hört sich wirklich nicht berühmt an der Tag - wünsche Dir einen schönen Jahreswechsel und einen guten Rutsch nach 2012...

Maccabros

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen